MEDIALE BOTSCHAFT

An der Wintersonnenwende

Auszug Botschaft vom 21.12.2020

Überall werdet ihr mit ganz unterschiedlichen Wahrheiten konfrontiert werden. Das hat schon angefangen in diesem Jahr. Das geht noch weiter. Die Zeit bringt es auch mit sich, dass sich dann mehr und mehr die Wahrheiten zeigen, dass der Nebel sich lichten wird. Aber das geschieht nach und nach. Die Menschen haben die Freiheit, die Menschen haben die Wahl. Es wird schon interessant sein, wer wen für sich als großen Führer wählt.

Ja, das ist die nächste Tendenz. Obwohl die Zeitqualität, obwohl auch unser Wirken an der Menschheit bewirkt, dass jeder Einzelne mehr und noch mehr und noch mehr in seine ganz individuelle Kraft kommt, wird trotzdem unter vielen Menschen das Bedürfnis nach den Führern und Lenkern immer größer werden.

Die einen erheben die Wissenschaft, die anderen die Technologie zum Führer und wieder andere einen irdischen Führer und wieder andere warten wie auf einen Erlöser. 
Keiner kann die absolute Entfaltung, Vervollkommnung, Erlösung erfahren, wenn er das nicht selbst in die eigene Verantwortung nimmt.
Menschen können Hilfe bekommen, aber jeder muss schlussendlich dann doch in die eigene Macht und Verantwortung gehen. Und Hilfe bekommt ihr in der Tat von vielen. Das Feld jener, die sich so für Veränderung bereit erklären, die wirklich heute ganz konkret daran denken, sich das vornehmen, es sich wünschen und erbitten, das ist vielfältig und bunt. Aber immerhin schauen die Menschen in diesem Feld in eine Richtung.

In den nächsten Schritten wird dann schon noch wichtig sein, dass sich das Gewünschte auch konkretisiert. Sich einfach nur Veränderung zu wünschen ist gut, aber es stellt sich dann natürlich die Frage, konkret welche Veränderung wird angestrebt? 
Und es stellt sich die Frage, stellen sich die Menschen selbst als Träger, als Verkörperung dieser Veränderung zur Verfügung? Sind sie die Veränderung? Verstehen sie, dass das ihre Aufgabe ist?
… Immer wenn zwei Elemente oder zwei sehr verschiedene Kräfte sich berühren, in irgendeiner Art und Weise miteinander in Interaktion kommen, dann ist das sein ganz spannendes Feld. Es ist der Nährboden für Neues. Hier entstehen unglaubliche Kräfte und neue Gegebenheiten.

Es sieht dann so aus, als wenn es die eine Hälfte der Menschheit gibt und die andere Hälfte der Menschheit gibt. Die einen haben solch eine Einstellung und die anderen, haben eine ganz andere Einstellung. Natürlich gibt es da auch etwas dazwischen und Färbungen links und rechts. Es gibt aber diese grossen ganz unterschiedlichen geistigen Strömungen. Wir sagen nicht, dass die eine Strömung das Schlechte, das Blockierende, das Behindernde ist und das die andere die guten Kräfte des Lichtes ist. Beides gehört zusammen. Denn erst durch dieses Zusammenspiel, Zusammentreffen verschiedener, konträrerer Kräfte entsteht eine neue Bewegung. Dies ist also der Nährboden für etwas ganz Neues entsteht.

Das ist etwas, das spüren sogar viele von jenen, die sonst gar nicht so viel wahrnehmen. Sie merken, da ist viel Energie, so viel Bewegung und alles verändert sich irgendwie. Es ist teilweise genauso, wie es immer war und trotzdem fühlt sich so vieles so ganz anders an. 
Im Äußeren wird nicht alles sofort vollkommen verändern sein. Und trotzdem wird es anders sein.
Was grad geschieht ist, dass die Intensität, mit der bestimmte geistige Impulse diesen Erdball erreichen können, sich wieder wesentlich erhöhen wird. In der Wahrnehmung geistiger Impulse, gab es in den letzten Jahren so etwas wie eine Beeinträchtigung. Trotzdem gibt es langsam doch immer mehr Menschen, die sich Geistigem zuwenden. Und es gibt auch immer mehr Menschen, die sich mit geistigen Impulsen zu Worte melden.

Aber trotzdem waren geistige Wahrnehmung, echte spirituelle Weiterentwicklung, Entwicklung geistiger Fähigkeiten nicht so leicht. Menschen konnten natürlich auch in dieser Zeit so einiges erreichen. Und es haben auch einige ihren persönlichen Fortschritt in dieser Zeit erlangen können. Doch geschah das mit viel Anstrengung und Mühe. Daran kann man ablesen, dass die Störfrequenzen auf dieser Erde doch recht mächtig waren und sind.

Das verändert sich jetzt. Es gibt immer mehr Menschen, die sich jetzt für einen spirituellen Weg entschieden und den Wunsch nach Veränderung auf dieser Erde haben. 
So kann es ganz dieser neuen Zeitqualität entsprechend dennoch wirklich so geschehen, dass das Geistige viel stärker einströmt, viel leichter wieder von Menschen empfangbar, wahrnehmbar und umsetzbar sein wird. Dann ist eine bestimmte, wirklich auch ganz konkrete persönliche geistige Entwicklung leichter möglich als in den vergangenen Jahren.
Es wird immer noch auch um Macht und um alte Struktur und Systeme gehen. Wobei das ja auch vollkommen in Ordnung und richtig so ist. Es geht ja nicht darum, dass Macht schlecht ist oder keine Strukturen und Systeme mehr sein sollten. Wer geschickt die Essenz, die Erkenntnis, und das, was sich an Potential aus dem Vergangenen heraus entwickelt hat, für sich nutzt, der kann mit dieser Essenz dann das, was aus dem Geiste einströmt, für sich nutze. Er kann es in seine eigene neue Form und Struktur bringen bzw. überführen. Darum geht es ja! Dieser neue Geist (der natürlich nicht neu ist, aber neu für so manche auf dieser Erde neu ist) braucht Manifestationen, braucht Umsetzung, will verkörpert werden, will somit zur Realität, zur Wirklichkeit auf dieser Erde werden.

Es wird noch klarer werden, wer sich auf dieser Erde wofür entscheidet. Ihr könnt wählen, aus den alten Resonanzfeldern herauszugehen.
Jene, die tun, was ihnen möglich ist, um da herauszugehen, werden erleben, dass sie immer weniger in Resonanz mit diesen alten Themen kommen.

Natürlich werdet ihr dies und das sehen, es wird ja um euch herum sein. Aber es ist wirklich so, dass die Menschen jetzt noch mehr als in vergangenen Zeiten die Freiheit haben, wählen zu können. Auch wenn gerade viele befürchten, dass sie kaum eine Freiheit haben, wirklich wählen zu können. 
Es geht genau darum, was macht jemand zu seiner Wahrheit?
Glaubt er an diese Freiheit der eigenen Seele, des eigenen Bewusstseins, des eigenen Geistes, des eigenen geistigen, göttlichen, höchsten Selbstes? Oder glaubt man nicht daran. Was wählt jeder einzelne für sich? Es ist eine grossartige Zeit zu wählen.

Ja, und das wird sich auch noch intensivieren, dass immer deutlicher wird und immer schneller deutlicher wird, wer was gewählt hat.
So wird alles überhaupt immer deutlicher. Also auch das Thema der Wahrheiten wird eins, das immer klarer und deutlicher wird. Es werden sich immer schneller bestimmte Hintergründe im großen Weltgeschehen oder auch im Verhalten Einzelner deutlich zeigen.

Das beinhaltet genau so, dass auch bei jedem einzelnen die kleinen Unwahrheiten, die man noch zu verstecken versuchte, sichtbar werden. Ja, das ist das, was manche befürchten, dass der Mensch durchsichtiger, gläserner, transparenter wird. Das wird geschehen. Das ist für uns doch aber ohnehin eine Wirklichkeit. Gibt es irgendetwas, was vor dem Geist verborgen ist? 
Eine Seele kann nichts vor sich selbst verbergen. Warum sollte sie das auch tun? Also ist es sehr weise, sich noch beherzter als früher um Authentizität zu bemühen.
Ja und das braucht viel Mut, authentisch und ehrlich, wahrhaftig zu sein.

Das bringt diese Zeitqualität jetzt auch mit sich, dass man, die eigne Wahrheit immer mehr erleben und leben kann. Das bringt dem Einzelnen ein Gefühl, der Erfülltheit. Denn um nichts anderes geht es einer Seele, wenn sie sich auf dieser Erde inkarniert - egal mit welchem großen Plan, egal aus welchem Impuls heraus - es geht darum, sich dort zu verwirklichen, sich dort auszudrücken, als der, das, was man ist und nicht als irgendetwas anderes. 
Denkt groß, wollt groß, fühlt groß.
Jetzt wird es leichter fallen, diese feste, starre, steife, enge Beschränkung, in der bis jetzt das Denken, Fühlen und Wollen und oft auch Handeln gefangen waren, aufzulockern. Der Raum ist nicht mehr so klein. … Wer offen dafür ist, wird die allmähliche Veränderung des eigenen Bewusstseins beobachten können.

Die Menschen werden lernen müssen, weise das eine von dem andren zu unterscheiden. Im Grunde ist das gar nicht so schwer. Wer die Wahrheit in sich sucht, sich darum bemüht, selbst wahrhaftig zu sein, ebenso wie grad seine Wahrheit ist, der wird wahrnehmen können, ob das, was von außen auf ihn zukommt, ebenfalls wahrhaftig, aufrichtig, ehrlich ist oder etwas Vorgegebenes, Manipuliertes, Umschleiertes ist.

Wer sich darum bemüht, in sich eine Ordnung zu schaffen, wer sich wirklich in den kleinen Dingen des Alltages darum bemüht, die großen geistigen Gesetze zu befolgen, der wird genau erkennen können, ob das, was auf ihn zukommt, sich ebenfalls an diesen Gesetzen ausrichtet oder eben nicht.

Wer sich in seinem eigenen Leben auch für das Wohl, die echte Entwicklung anderer einsetzt, der wird in Resonanz mit jenen Kräften und Mächten gehen, die wirklich vorrangig die Entwicklung anderer, die Vervollkommnung anderer im Sinn haben.

Wer sich in den kleinsten Dingen des Alltages darum bemüht, immer aus der Liebe zu wählen, die Liebe führen und lenken, die Liebe entscheiden zu lassen, der wird wahrnehmen, was aus der Liebe kommt und was nicht. Selbst wenn da jemand von Liebe spricht, oder liebevolle Worte benutzt, wird dieser Mensch, der selbst in der Liebe ist, erkennen, ob sie nur gewollt und vorgegeben ist, oder wirklich ganz echt ist. 
Wichtig ist in diesen Zeiten immer wieder eine gute Zentrierung zu haben, eine gute Standhaftigkeit zu haben. Keiner sollte sich von irgendwem irgendwo hinziehen lassen.
Das wird auch interessant sein, was sich da an unterschiedlichen Räumen eröffnet. Es gibt so etwas wie unterschiedliche Wahrheitsräume mit ganz verschiedene Zutrittsbedingungen in dieser allgemeinen äußeren irdischen Realität. In die einen Räume kommt man wie durch einen Sog fast zu schnell hinein, wenn man nicht aufpasst. Den Zutritt zu anderen Räumen, den muss man sich verdienen, erwerben. Der, der eintritt, muss kompatibel für diesen Raum sein.
...

Ihr könnt also noch besser wählen, in welche Wirklichkeitsräume ihr hineingeht. Ich könnt wählen, welche Wahrheiten ihr im Raum eurer Gedanken und eurer Gefühle haben wollt.
...

Empfangen am 21.12.2020 in Stuttgart, durch Kathrin Knispel